Erfahrungsbericht über

Der Steuersong / (Maxi-CD) - Die Gerd Show

Gesamtbewertung (64): Gesamtbewertung Der Steuersong / (Maxi-CD) - Die Gerd Show

1 Angebote von EUR 4,95 bis EUR 4,95  

Alle Der Steuersong / (Maxi-CD) - Die Gerd Show Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Das ist ja wohl der Hammer Leute!

5  06.11.2002 (24.02.2003)

Pro:
allgemeine Bedeutung

Kontra:
tritt den Kanzler direkt

Empfehlenswert: Ja 

Details:

Cover-Design:

Klangqualität:

Langzeithörspaß:

mehr


carnuntum

Über sich: 110 790 PUNKTE ZUM GOLD!!!

Mitglied seit:27.03.2001

Erfahrungsberichte:712

Produktvideos:2

Vertrauende:310

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 129 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Das ist ja wohl mal der Hammer, Leute! Carnuntum schreibt wieder ein Bericht! Und fürs Vergnügen? Nein fürs Geld! Das Steuerlied von Elmar Brand gibt nämlich ein ganzes Euro pro 100 Lesungen. Business is Business, wie sagen die Engländer, aber Carnuntum findet dieses Lied auch super lustig, also sie schreibe den Bericht auch für Vergnügen.

Letzten Bericht habe ich über Hip – Hop Lied von Las Ketchup geschrieben, und ich habe vergessen, wieso ich noch diese Melodie so mag. Auf diese Melodie singt nämlich Elmar Brant, der Stimmenimitator des Kanzlers Schröder eine Satire über Steuererhöhung. Da Steuern genauso durch Volk beliebt sind, wie Fußpilz (guter Vergleich, übrigens, bravo Elmar!) möchte ich hier auch etwas meines Senfs zugeben. Ich gehöre auch zu den Leuten, die Steuern „lieben“, denen Herz von „Freude“ schlägt, wenn man dem Vater Staat ein Geschenk geben soll. Der Staat singt nämlich immer, genauso wie Rosenstolz: „Schenk mir keine Liebe, schenk mir Geld!“. Na ja, auch ich, arme Studentin aus Polen habe letztens erfahren, was Steuern bedeuten. Na ja ihr sagt, Studenten kriegen Steuern am Jahresende zurück, ja, es ist Wahrheit, aber was machen, wenn man sogar nicht Geld hat, um Miete zu zahlen? Was? Ich hätte Geld, wenn der Man aus der Zeitarbeitsfirma, wo ich arbeitet habe, meine Einkommen nach Lohnklasse I gerechtet hätte. Ich habe ihm gesagt, meine Lohnsteuerkarte befindet sich bei anderem Arbeitsgeber, der sie nicht mehr braucht, weil ich nicht mehr dort arbeite. Er sollte sich über diese Karte kümmern, und was er machte? Er berechte meine Einkommen nach Klasse VI, also ich musste 108 € (!) für einen Monat zahlen (es genügte fast genau für Miete). Kein Wunder, dass als ich das Lied von Elmar Brant hörte, hat es mir sehr gefallen, es waren meine Gedanken über Scheiße Steuern. Ich verstehe, dass der Staat in schwieriger Situation ist (nach Euro Einführung ist alles teuerer geworden), aber für welche Sünde soll ich dafür zahlen! Und um es klar wäre, bin ich nicht nur gegen Steuern in Deutschland, ich bin gegen Steuern im allgemein!

Das Lied:

Das Lied wird durch Elmar Brand gesungen, der Stimmenimitator von Kanzler Schröder ist. Er spielt im TV Show „Gerd Show“ gerade als Kanzler Imitator. Ich habe dieses Programm noch nicht gesehen, weil ich keinen Fernseher habe, ich habe aber mal Nachrichten bei uns in der Küche angesehen und es war eine Reportage über Elmar Brand. Ich finde, er macht es genial! Ich habe auch Karikaturen von Kanzler Schröder im Internet gesehen und ich finde sie sehr lustig, obwohl ich den Kanzler mag. Der Steuersong wird auf die Melodie des Schlagers „The Ketchupsong“ gesungen, was ich toll finde, weil diese Melodie Ohrwurm ist, und als Ohrwurm passt zum populistischen Text.


Ich werde den Text von diesem Lied nicht einfüngen, sondern Strophe nach Strafe analisieren.

Einleitung, die mit genial imitierter Kanzlerstimme gesprochen wird (Kanzler Schröder hat sehr charakteristische „juristische“ Hochdeutschstimme mit etwas Phlegma):

“ Das ist ja wohl mal der Hammer, Leute!
Kaum braucht man von euch mal en bisschen Kies für Vater Staat,
schon ist man beliebt wie Fußpilz.
Dabei will ich nur euer bestes, euer Geld!“

Mein Kommentar:

Es ist ja klar, das ist ja wohl der Hammer, wir zahlen ja keine Steuern! Und wenn, alles ist zu wenig, viel zu wenig! Der Staat ist doch zu arm! Bürger müssen Opfern machen – das habe ich vielmal in Polen gehört, und zwar in kommunistischen Zeiten (obwohl man das nicht mal auch heute hören), dass Bürger Entsagungen machen müssen, alles dem Staat geben.

“Hundesteuer, Tabaksteuer, Kfz- und Ökosteuer, habt ihr echt geglaubt mehr kommt nicht?
Umsatz- und Getränkesteuer machen zwar das Bierchen teuer, doch das ist mir noch zu wenig“

Na ja, ich will nicht vulgär sein, aber ich vorschlage, noch Toilette und Scheißesteuer einführen, doch Kaiser Vespasianus hat gesagt: pecunia non ollet (Geld stinkt nicht). Ja, Bierchen ist viel zu teuer

“Denn erst habt ihr mich gewählt und jetzt habt ihr den Salat:
Ich bin noch mal en paar Jahre euer Kanzler!
Was du heute kannst versprechen, darfst du morgen wieder brechen
und drum hol ich mir jetzt jeden einzelnen Geldschein.
Euer Pulver, eure Kohle, euer Sparschwein!“

Na ja, ich bedauere zwar nicht, dass Schröder noch ein Paar Jahre der Kanzler Deutschland ist (ich mag ihm besser als Stoiber, bei Schröder hat Polen wenigstens eine Chance zur EU zu eintreten, und wir, Ausländern bekommen auch ab Januar mehr Tagen, wenn wir im Jahr arbeiten dürfen – 270 statt 90), aber die Wörter sind einfach genial und für alle Machte universal. „Was du heute kannst versprechen, darfst du morgen wieder brechen“ – so etwas hat schon Lenin gesagt: „Versprechet dem Volk alles, was ihr ihm nie geben könnt“ – die Wörter sind so universal! Na ja und es handelt sich wieder ums Geld! Sogar Sparschweinsteuer! Es ist ja eine Idee, die Schweinchen geben zwar keine Zinsen, aber sie können doch Steuer geben. Wie man weiter im Lied hört, kann man nur so sparen, indem man bei Aldi, Penny Markt oder gar nicht einkaufst. Es ist ja die gute Ironie!

“ Ich erhöh’ euch die Steuern,
gewählt ist gewählt, ihr könnt mich jetzt nicht mehr feuern.
Das ist ja das geile an der Demokratie.
Ich greif euch tief in die Tasche,
jeder von euch Spackos bunkert irgendwo noch Asche
und die hol ich, mir die find ich schon, egal wo sie liegt.
Ich zieh euch aus, yeah, ihr Flaschen!
Ihr werdet euch noch wundern, denn ich weiß zu überraschen,
keine Steuer, die es für mich nicht gibt“

Na ja, eine Falle der Demokratie, Problem alt wie die Welt, man soll wählen, aber es gibt ein Risiko, unser gewählter Repräsentant wird unsere Erwartungen nicht einfüllen. „Gewählt ist gewählt“ dann kann man nichts ändern, man soll für seine Wahl verantwortlich sein.

“Hahaha, liebe Steuersklaven, kennt ihr schon den Unterschied, zwischen mir und nem Hummer?
Der Hummer, wird beim abkochen rot! Hahaha, ok, aber jetzt mal im Ernst“

Na ja, dieses Fragment gefällt mir nicht, ich glaube nicht, dass Kanzler Schröder dem Hummer ähnlich ist, es ist nicht lustig, Kanzler Schröder ist ja sehr gutaussehender Mann J

“Erdoberflächennutzungssteuer, Atemaufschlaf, Luft wird teuer und ich bin noch lang nicht fertig.
Zahl Tarif für’s Essen kauen, Biosteuern auf’s verdauen, nix ist mehr für lau, das geht nicht.
Ich mach geile Politik, Qualität hat ihren Preis!
Wer die Gerd-Show sehen will, der muss auch zahlen!
Wie ein Einkommenspirat, drehe ich am Steuerrad.
Willste sparen, kauf doch öfters mal bei Lidl oder Penny Markt oder Aldi oder gar nix, hahaha!“

Ja, wie gesagt, am besten noch Scheißesteuer einführen, Scheiße verursacht doch, unsere Planet schmutzig ist, hihi und es schadet der Umwelt, also Biosteuer ist der Muss! Wem es nicht gefällt, soll auch bei Aldi, Lidl, oder Penny Markt kaufen, oder gar nicht, am besten gar nicht, weil Sparschweinsteuer auch eingeführt werden soll!

Und jetzt gibt es Clou:
„Hahahah, Achtung, Achtung, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Bald ist große Krötenwanderung: Die Kröten wandern von eurer in meine Tasche! Hahaha!“

Na ja das auch weltbekanntes Problem: „L’etait c’est moi“ (Staat ist ich) – das Geld wandert zur Tasche des Kanzlers, nicht für den Staat. Es gibt hier auch viel Wahrheit, aber es ist eher das universale Problem, und zwar, dass Politikern, nicht Staat auf den Bürgern Geld verdient. Na ja der Kanzler verdient viel Geld, was man schauen kann, wenn man ihn im Fernseher ansieht. Seine Garnituren und Krawatte würden schon sprichwörtlich. Ich kann jedoch den Kanzler Schröder verstehen, er hatte wirklich schwierige Kindheit, sein Leben war nicht leicht, er musste viel Probleme besiegen, um diese Kariere zu machen. Ich bewundere ihm, wirklich, für mich ist er ein sehr wertvoller Mensch. Außerdem, glaube ich, dass Edmund Stoiber würde auch ab und zu neuen Garnituren kaufen, wenn wer zum Kanzler gewallt würde. Der Kanzler muss nämlich sehr gut ansehen.

Meine Meinung:

Ich finde dieses Lied genial, (nicht nur ich, übrigens, die CDU / CSU hat dieses Lied während Wahlkampein auf seiner Homepage gesteckt, damit sie mit Sony Probleme hatte). Es hat einfache, populäre Melodie und tolles Text. Kanzler Schröder wurde hier zwar (durch die Stimme und Text über Steuernreform) als letztes „Arschloch“ vorgestellt(Entschuldigung fürs Wort, aber es ist nur Metapher) den den Mitbürgern letzten Cent entreißen will. Als ein zynischer Politiker, der nur Geld, Geld und noch ein mal Geld dem Volk fortnimmt, und er hat noch Spaß damit. Ich glaube jedoch, es ist eine Satire, also auch eine Karikatur, alles wurde übertreibend gezeigt, aber allgemeine Mechanismen sind leider nicht übertreibend. Ich finde eher, dieses Lied ist genial, weil es über allgemeine Politik sagt, über Machtproblem, dass Macht Menschenfremd ist. Es bedeutet, ich kann den Kanzler mögen, aber ich muss nicht alle seine Politik Projekten akzeptieren. Ich kann also auch gegen Steuern sein, wieso muss ich nämlich dem Staat Geschenken geben. Ich bekomme doch keine Geschenke vom Staat!
Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
wechmida

wechmida

15.01.2006 18:12

Ich war auch recht von dem Lied begeistert, als es damals rauskam.

Ork-Berserker

Ork-Berserker

19.12.2002 01:42

lol ...Strophe nach Strafe... Der Song ist echt ne Bestrafung! :)

Iza145

Iza145

16.11.2002 11:12

Also diesen Song finde ich mehr als blöd nachdem ich den Interpreten jetzt einige male in diversen Sendungen gesehen habe, wobei sich ganzes Repertoire auf das Nachmachen der markanten Kanzlerlache beschränkt, ist der Typ bei mir unten durch. Denn ansonsten scheint der ewige Student ziemlich hohl in der Birne zu sein und schon deshalb ist es für mich keine wirkliche Satire sondern reine primitive Geschäftemacherei ........... toller Bericht aber trotzdem. Izabela

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken
Preisvergleich sortiert nach Preis
Der Steuersong/ - die Gerd Show

Der Steuersong/ - die Gerd Show

Sie bestellen:CD SINGLE:die Gerd Show,Der Steuersong (Las Kanzlern).Versand aus ...

mehr

€ 4,95

Händler kann Preis
erhöht haben

Amazon.de Marketplace Musik 166 Bewertungen

Versandkosten: EUR 3,0...

Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden.​.​.

     zum Shop  

Amazon.de Marketplace Musik

* Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt und ggf. zzgl. Versandkosten. Preise, Verfügbarkeit und Versandkosten können im jeweiligen Shop zwischenzeitlich geändert worden sein,
da eine Echtzeit-Aktualisierung technisch nicht möglich ist. Maßgeblich sind immer die Preise und Angaben auf der Händlerseite. Alle Angaben ohne Gewähr.


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 921 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"sehr hilfreich" von (98%):
  1. Traumelfenkind
  2. esposa1969
  3. wechmida
und weiteren 126 Mitgliedern

"hilfreich" von (2%):
  1. alex-007
  2. ritaritter

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
1968 - Rainald Grebe 1968 - Rainald Grebe
1 - CD - Versöhnung - 26. September 2008 - 4250137239682
1 Testbericht
Zum Angebot für € 14,75
In Echt (Live) - Ganz Schön Feist In Echt (Live) - Ganz Schön Feist
1 - CD - Roof - Indigo - 10. September 2001 - 4015698057423
1 Testbericht
Zum Angebot für € 11,68
Volksmusik - Rainald Grebe Volksmusik - Rainald Grebe
1 - CD - Versöhnung - 11. Mai 2007 - 4250137239651
1 Testbericht
Zum Angebot für € 14,72