VOX Valvetronix AD15VT

Erfahrungsbericht über

VOX Valvetronix AD15VT

Gesamtbewertung (3): Gesamtbewertung VOX Valvetronix AD15VT

 

Alle VOX Valvetronix AD15VT Testberichte

 Eigenen Erfahrungsbericht schreiben


 


Super Übungsverstärker für jede Stilrichtung

5  07.02.2006

Pro:
Super Übungsverstärker mit vielen Features zum fairen Preis

Kontra:
kein CD - Eingang; nur 1 Eingang

Empfehlenswert: Ja  Der Autor besitzt das Produkt

bapitz

Über sich:

Mitglied seit:03.02.2006

Erfahrungsberichte:2

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Dieser Erfahrungsbericht wurde von 15 Ciao Mitgliedern durchschnittlich als sehr hilfreich bewertet

Hallo liebe Musiker,

hier möchte ich den Gitarrenverstärker VOX AD 15 VT vorstellen.

Vorab sei mir folgende Anmerkung gestattet:

Ich bewerte diesen Verstärker innerhalb seiner Preisklasse (+-25%). Das Comboverstärker, die das doppelte, dreifache oder fünffache kosten, schlechter klingen, ist nicht zu erwarten (ausschließen möchte ich es aber ausdrücklich nicht!!!).


Da Musiker manchmal ungeduldig sind, vorab eine Kurzdarstellung!!!

*** Kurzinfo Anfang ******************************************

15 Watt 1 x 8"
1 Eingang
11 Röhrenampsimulationen
11 Effektgerätekombinationen (Wah Wah, Compressor, Phaser, Flanger, Chorus, Delay, Reverb, Rotor z.T. nur in Kombination; Frequenz, Stärke etc. beienflußbar)
1 Line-Out/Kopfhörerausgang (Kombi)
Vorverstäker digital
echte Röhrenendstufe

Positiv
Sound, Bedienung, Qualität der Effekte, bis zu 4 Sounds per Fußschalter wählbar, sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Negativ
kein CD-Eingang
nur 1 Eingang
Kopfhörer bei cleanen Verstärkermodellen mit wenig Gain zu leise (bei den anderen reichts aber bis hin zum Ohrenarztnotdienst)


Bei Zimmerlautstärke schon super Sounds (auch samtig röhrenartige, singende oder very heavy metal mit Charme). Deshalb ist das Spielen ohne Kopfhörer eher angesagt.

Per 2-kanaligem Fußschalter können 3 komplett verschiedene Sounds oder 2 verschiedene Sound, aber dann mit/ohne Effektgeräte ausgewählt werden.

Bei meinem 1. Auftritt mit dem 15 Watt-Vox belächelte mich mein Schlagzeuger, und fragte mich, was ich mit 15 Watt überhaupt anfangen wollte.
Bei der 1. Probe und gerademal 2/3 der Maximallautstärke bat mich genau dieser Schlagzeuger, den Verstärker leiser zu drehen, da er sein (mechanisches) Schlagzeug nicht mehr so gut hörte!!! => zum Üben und für kleinere Gigs in normalen Räumen bis hin zur kleinen Halle reicht er mit 15 Watt deshalb allemal.

Line6, Behringer und Co. hab ich beim Testen des VOX sofort den Laufpaß gegeben. Der VOX-Sound ist in dieser Preisklasse super, sehr vielseitig und aus einer anderen Liga, die anderen kommen da soundmäßig überhaupt nicht mit.

Die Konkurrenzprodukte sehen vielleicht moderner aus, der Vox ist aber beim Sound (und darauf kommt es schließlich an), viel hochwertiger, samtiger und teilweise auch brutal heavy, aber mit viel Charme und überhaupt nicht blechern oder flach.

*** Kurzinfo Ende ******************************************

* Soundabspeicherung und Auswahl per Fußschalter

Per Fußschalter sind 2 komplette abgespeicherte Verstärkereinstellungen (Verstärkertyp, Gain, Bass/Mitten/Höhen,Volume, Effekttyp und dessen Einstellungen) getrennt wählbar .
Eine 3. Einstellung kann manuell (alles klingt so, wie manuell gerade eingestellt) gewählt werden.

Per 2-kanaligem Fußschalter kann zwischen den 2 Speichersoundeinstellungen (linker Taster) hin und her geschaltet werden. Mit dem rechten Taster kann entweder zwischen Effektfgeräte ein und Bypass (also insgesamt 4 Sounds per 2-kanaligem Fußtaster) oder zwischen manuell und Speicher hin- und her geschaltet werden (also 3 komplett verschiedene Sounds per 2-kanaligem Fußtaster).


* Preset-Modus

Im Preset-Modus kann per Drehschalter (leider nicht per Fußschalter) eine von 11 Verstärkersimulation mit voreingestelltem Effektgerät und voreingestellten Effekteinstellungen gewählt werden. Per Taster oder Taster und Drehknopf können wichtige Parameter verändert und gute Einstellungen in einem der 2 Speicher abgelegt werden. Mit einer bestimmten Vorgehensweise (im Handbuch beschrieben) können alle Einstellungen der Presets einfach herausgefunden werden und für eigene Zewcke verändert werden (Manualmodus oder in einem der 2 Speicher ablegen; die 11 Presets sind aber fest und können zwar temporär verändert aber nicht überschrieben werden (Fluch oder Segen?; vermutlich würde man auf kurz oder lang alle Effekte in eine Richtung entwickeln und ablegen, dann wär Schluß mit der Vielfalt) .

Die voreingestellten Effekte sind gut brauchbar, bei einigen habe ich es aber doch lieber etwas lansamer (Rotor, Phaser, Flanger). Die Einstellungen anzupassen ist kein Problem (bis auf einen Effekt können immer 3 Parameter verändert werden!!!).
Die Effekte selbst sind sehr hochwertig, so daß ich mein Yamaha-Multieffektgerät bereits ausrangiert habe, da es schlichtweg mit der Vox-Qualität nicht mithalten kann.


* Verstärkerbaureihe VOX AD xxx VT und Preise

Den Verstärker gibt es als 15 Watt Verstärker (AD 15 VT mit 8 '' Lautsprecher), 30 Watt (AD 30 VT mit 10 '' Lautsprecher), 50 Watt (AD 50 VT mit 12 '' Lautsprecher) und größer (60-120 Watt).

Bis 50 Watt haben die Verstärker nahezu die gleiche Ausstattung.

Ich habe den Verstärker im Fachhandel für 188 EURO neu gekauft. Dazu kommen noch ca. 39 EURO für einen zweikanaligen Vox-Fußtaster.

Das besondere an diesem Verstärker ist, daß er im Verstärkerteil auch eine Röhre besitzt (daher der Name Walvetronix; Danke für die Korrektur!). Beim Einschalten ist er deshalb auch nicht sofort präsent, sondern muß prinzipbedingt erst die Röhre heizen; nach ca. 10-15 Sekunden kann es dann aber losgehen.

30 Watt kosten ca. 290 EURO, 50 Watt kosten ca. 390 EURO.

Auf jeden Fall sollte einer aus der Reihe bis zu einem Budget von 600 EURO in die engere und engste Wahl gezogen werden.
Danach sollte dann die VOX AC-Serie in die engere Wahl gezogen werden (geht dann bis über 1200 EURO!!!).


* Soundvergleich mit Vollröhre und anderen digitalen Verstärkern

Da mein Bruder früher einen 100 Watt Vollröhrenverstärker (bekannte Firma, mir aber momentan nicht präsent) besaß und nun einen rein digitalen Peavey-10 Watt Verstärker besitzt, kenne ich beide Welten.

Der Vox ist bei einigen Simulationen noch röhrenmäßiger als der 100%-Vollröhrenverstärker aus den 70er Jahren. Den digitalen Peavey stellt er mit "Links und 40 Fieber" in den Schatten.
Line6, Behringer und Co. haben bei der Soundqualität eindeutig das Nachsehen. Die Ausstattung ist allerdings bei der Konkurrenz bei ähnlichem Preis umfangreicher (nicht besser, da die Qualität nicht heranreicht) und/oder die Verstärker sind eine Stufe stärker sind.

* die Konkurrenz kommt aus dem eigenen Haus

Aus dem Hause VOX gibt es noch eine puristisch ausgestattete Cousine (VR 15 von VOX). Puritaner oder doch besser Puristen sollten diesen auf jeden Fall antesten, da die Valvetronix-Schaltung dort modifiziert (hier gleichbedeutend mit verbessert?) zum Einsatz gelangt (aber keine Verstärkeremulation und bis auf 2 Distortionen keine weiteren Effekte bietet).
Da der Preis nahezu identisch ist, sollte der von Vox anvisierte Sound noch hochwertiger aber nur mäßig variabel sein.

Mit Pathfinder, DA und Co unterhalb des AD 15 VT oder VR 15 würde ich an Eurer Stelle gleich abschließen, denn der VOX AD 15 VT und vermutlich auch der VR 15 haben für ein paar Mücken mehr (und dafür ein paar Fluppen (Zigarretten) weniger) durchaus das Zeug, mich und Euch bis zum Musiker-Lebensende als Übungs- und kleiner Gig-Amp zu begleiten. Er ist kein Einstiegsamp sondern ein hochwertiger Amp mit tollem Sound und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.
Wenn Ihr das Geld nicht habt, dann wartet lieber noch 2-3 Monate, es lohnt sich. Bei Gitarren ist es ähnlich; billige taugen nicht viel (schwer bespielbar, verstimmen leicht, mieser Sound). Nach kurzer Zeit verliert man die Lust und hört entweder gleich auf (also doch nichts mit der Musikerkarriere) oder man kauft sich 'ne bessere. Doppelt gekauft ist teurer als einmal eine richtige im mittleren Preissegment.

Nach meiner Entscheidung hat der Verkäufer mich beglückwünscht und gesagt, einmal VOX immer VOX.

Nach nunmehr ein paar Wochen bin ich ganz seiner Meinung.
Denn die vielfältigen Soundvariationen im Zusammenspiel mit meinen 2 Humb. mußte ich erst ausgiebig testen, um die für mich gelungendsten Einstellungen zu finden, abzuspeichern und zu notieren. Meine Aufzeichnungen sind voll mit super Sounds (warum hat er eigentlich nur 2 Speicher und nicht 20 oder 200?; na ja, wir wollen mal nicht unverschämt werden).
Aber schon nach wenigen Sekunden habt Ihr anfangs Einstellungen gefunden, die Euch, auf der Suche nach einem Übungs-Amp glatt den Atem verschlagen werden, da bin ich mir sicher.

Mit Single Coils habe ich den Verstärker noch nicht getestet. Aber als Zweitgitarre mit Midi-Anschluß wollte ich mir bis zum Sommer eine einfache Fender Stratocaster oder Copy-Gitarre zulegen (die Midi-Ingredenzien von Roland habe ich schon und meine Les Paul Copy sieht einfach zu schön dafür aus). Evt. erweitere ich dann den Erfahrungsbericht.

Unter Google solltet Ihr mal nach voxamps suchen, dann findet Ihr in uk eine VOX-Homepage, auf der es auch gute Soundbeispiele gibt. In Wirklichkeit klingt er noch viel besser als es die Soundbespiele wiedergeben.

Einmal VOX immer VOX!!!
Seit ein paar Wochen gilt das auch für mich und einen Kumpel, der nun wieder anfangen will, mit 55 Lenzen Gitarre zu spielen. Der Sound hat ihn umgehauen und er hat sich gewundert, wie einfach es ist, ihn zu produzieren.

Zum Abschluß noch in eigener Sache -):

BITTE Bitte bitte bewertet mich doch, da ich mir viel Mühe mit diesem Erfahrungsbericht gemacht habe und ich mir doch 'nen achtel, viertel oder gar 'nen halben Cent verdient habe oder?


Danke,

Euer Bernd


P.S: Wem der Bericht zu lang war, der hätte ja schon nach der Kurzinfo abbrechen können. Den anderen Lesern war es hoffentlich ein ausführlicher und hilfreicher Erfahrungsbericht.

Diesen Bericht empfehlen auf Google+
Sponsoren-Links
Ihre Bewertung dieses Erfahrungsberichtes

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht für Ihre (Kauf-)Entscheidung?

Bewertungsrichtlinien

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht
bapitz

bapitz

09.02.2010 03:26

Hallo Ihr Lieben, mein Betteln um Bewertungen war doch ironisch gemeint. Denn bis heute habe ich 0,0 cent damit verdient. Und auch meine weiteren Berichte sind nicht aufs Geldverdienen ausgerichtet. Denn von 0,0 cent kann man sich nicht mal diese Info leisten, da der Internetzugriff bereits teurer ist (ausser Ihr lasst eure Kumpels oder Eltern dafür berappen!).

roadster135

roadster135

03.12.2007 12:57

Guter Bericht, aber wie Almstedt schon bemerkte: Gegen einen AC 30 oder AC 15 sieht der Valvetronix kein Licht (zumindest bei mir).

Juke

Juke

27.05.2006 00:22

will diesen amp kaufen, dein text war die ideale beratung, ... aber lass den schlussteil demnächst weg! (Der Teil mit den Cents...)

Eigenen Kommentar schreiben

max. 2000 Zeichen

  Kommentar abschicken


Bewertungen
Dieser Erfahrungsbericht wurde bislang 5171 mal gelesen und von Mitgliedern wie folgt bewertet:

"besonders hilfreich" von (13%):
  1. Juke
  2. joerg_nrw

"sehr hilfreich" von (81%):
  1. roadster135
  2. DMode
  3. Skywalkeratwork
und weiteren 10 Mitgliedern

"hilfreich" von (6%):
  1. Almstedt

Informationen zur Berechnung der Gesamtbewertung.
Das könnte Sie interessieren
Vox Amplug Ac30 Vox Amplug Ac30

Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 29,00
Vox Amplug Classic Rock Vox Amplug Classic Rock

Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 28,00
Vox AD100VT Vox AD100VT

Zu diesem Produkt wurde noch kein Erfahrungsbericht geschrieben. Jetzt bewerten
Zum Angebot für € 4,98